Gunnar Geller – Fotograf – Hamburg – Berlin – 0171 / 64 10 500
8. Oktober 2013
Kommentare deaktiviert für Je nun

Schlagwörter: ,

Je nun

Im ersten Roman des schreibenden Strafverteidigers Ferdinand von Schirach, „Tabu“, zur Zeit auf den Bestsellerlisten, ist ein Fotograf die Hauptfigur und das ist eigentlich schon Grund genug, um die Veröffentlichung hier zu erwähnen. Allerdings scheint die Darstellung dieses Fotografen peinlichen Künstlerklischees zu entsprechen und sich das ganze Buch überhaupt auf Tatort-Niveau zu bewegen, so man den Verrissen Glauben schenken kann.

Ich bin jedenfalls hinreichend abgeschreckt, obwohl mir die spröden Kriminalskizzen in „Verbrechen“ und „Schuld“ gut gefallen haben. Lustig und lesenswert ist aber auf jeden Fall die übellaunige Kritik von Ulrich Greiner in der Zeit. (Fazit: „Ferdinand von Schirach kann nicht schreiben.“) Nachdem er mehrere Sätze philosophischen Geschwätzes des „Tabu“-Protagonisten zitiert hat, kommentiert er:

Je nun. Fotografen sind zumeist keine Denker, deshalb fotografieren sie ja.