Fehlschläge


Mein schwarzrotgoldenes Desaster

25. Juni 2010 - 12:41 Uhr

Sports_WM_94120

Mein Mittwoch fing mit einem Arztbesuch an. In der Praxis begrüßte mich eine stark übergewichtige Sprechstundenhilfe im größten Nationaltrikot, das ich je gesehen habe, es hatte zeltartige Ausmaße. Hinter ihr prangte die deutsche Fahne vor dem Schrank mit den Krankenakten und alle weiteren Mitarbeiterinnen, derer ich ansichtig wurde, waren gleichermaßen bewandet. Die Dame von der Blutabnahme hatte gar bereits am frühen Morgen ihr Gesicht großflächig mit den Nationalfarben übermalt. Auf der Straße schien sich danach die Menge der schwarzrotgolden geschmückten Autos vervielfacht zu haben, Fahnen, Wimpel, Aufkleber und diese seltsamen Überzieher überall. Beim Bäcker, wo ich mein zweites Frühstück kaufte, hatte die portugiesischstämmige Verkäuferin ihr bislang täglich vorgeführtes Portugal-Dress gegen ein schwarzes Trägertop, kombiniert mit einer gelben Hose und einer Art roten Schärpe getauscht und das Kunststück vollbracht sich Lidschatten in schwarzrotgold an die Augen zu malen. Und während ich da stand und wartete, bis ich an der Reihe war, fiel es mir wieder ein, mein schrecklichstes Fotoerlebnis, das ich fast erfolgreich verdrängt hätte.

Kommentare deaktiviert für Mein schwarzrotgoldenes Desaster | Fehlschläge, Peinlich

Schiefgegangen (1)

22. Dezember 2009 - 14:57 Uhr

GerkanMargPartnerdaneben-7220

Ich war ein wenig hektisch. Meinhard von Gerkan war immer noch nicht da und die Sonne sackte langsam unter den Horizont. Zusammen mit Hans-Joachim Paap, dem Leiter des Flughafenprojekts BBI, sollte er von  mir abgelichtet werden und viel Zeit würde dafür nicht sein. Und Tageslicht auch nicht, so wie es aussah. Als ich nach einem Test der Blitzlampen die Kamera weglegte, bin ich versehentlich auf den Auslöser gekommen Ohne Bewegungswischer wäre durch die Fenster ein Ausschnitt eines spektakulären Elbblicks zu sehen.

Kommentare deaktiviert für Schiefgegangen (1) | Fehlschläge

Doppeltes Desaster

7. Oktober 2009 - 10:31 Uhr

lauren

Das wunderbare Blog PsD, das dank seiner sehr aktiven Leserschaft täglich die gruseligsten und missglücktesten Bildbearbeitungen aus der bunten weiten Welt der Werbung und Magazine vorführt, wurde gerade von Ralph Lauren mit einer Klage gegen einen angeblichen Copyrightverstoß bedroht. In der Firma ist man offenbar beleidigt, weil sich über die Anzeige mit dem höchst seltsam gebauten Model lustig gemacht wurde. PsD fragt sich, ob die denn noch nie etwas vom Streisand-Effekt gehört hätten und ich trage auch gerne dazu bei, das Desaster noch weiter bekannt zu machen. Und wünsche PsD, dass diese unerwünschten Folgen andere klagewilligen Unternehmen gehörig abschrecken.

(Mir war bis eben nicht klar, dass Desaster auf englisch „disaster“ geschrieben wird. Genau falschrum also, wir bräuchten eigentlich das i und die das e. Seltsam.)

Kommentare deaktiviert für Doppeltes Desaster | Fehlschläge, Peinlich

Na toll

28. September 2009 - 14:01 Uhr

Wahlbez2005034

Seit zwei Wochen haben wir keinen Kabelanschluss mehr. Bei meinem Fernsehkonsum ist mir das kaum aufgefallen und ich hab‘ mich noch um nix gekümmert. Erst gestern, so um 17:30 Uhr, ist mir aufgegangen, dass ich von der Wahlberichterstattung im Fernsehen abgeschnitten sein würde. Habe ich halt den Tuner der Anlage eingeschaltet, Radio gibt’s ja auch noch. Aber nicht für mich: Ich hatte vergessen, dass an das Gerät keine Antenne angeschlossen war, kein Kabel = kein Radio. Gut, dachte ich, hol ich eben den Klapprechner aus dem Büro und schau Fernsehen auf Zattoo. Aber der DSL-Zugang war auf einmal auch tot. Nach mehreren Neustarts des Routers war das Problem auf unerklärliche Weise behoben, dafür funktionierte dann aber bei Zattoo nichts: Mir wurde die Anmeldung verweigert. Habe ich also ein neues Nutzerkonto angelegt. Als diese Hürde genommen war, stellte sich heraus, dass der installierte Flashplayer nicht aktuell genug war. Nach dem Download schlug aber die Installation fehl, da das Betriebssystem leider mittlerweile zu alt ist. Schließlich habe ich aufgegeben und akzeptiert, dass Spon das aktuellste Medium ist, für dass meine derzeitige technische Ausstattung reicht. Als sich die Startseite öffnete, war schon die erste Hochrechnung da. Und ich hab‘ mich gefragt, warum ich überhaupt den ganzen Aufwand betrieben habe.

Kommentare deaktiviert für Na toll | Fehlschläge

Wer interessiert sich schon für Matratzen?

14. September 2009 - 13:35 Uhr

IMG_0242

IMG_0367

Die seltsamen Filialen von Matratzenhökern haben mich schon lange gereizt. Visuell wie inhaltlich: Was sind das eigentlich für Läden, die mit Hunderten von brutal grellen Neonröhren werben? Oder mit Farben, die an Warnhinweise vor radioaktiver Strahlung erinnern? Wieso werden ausgerechnet Matratzen offenbar sehr erfolgreich auf riesigen Verkaufsflächen in speziellen Geschäften angeboten? Es gibt einige Lattenroste, auch Inkontinenzauflagen, doch sonst nur: Matratzen, Matratzen, Matratzen. In fast jeder deutschen Stadt.

Zusammen mit Helmut Ziegler bin ich dem Geheimnis der Schlafunterlagenverkaufsstätten nachgegangen. Überrascht haben wir festgestellt, dass es eigentlich nur zwei Ketten sind, die den Markt unter sich aufteilen: Matratzen Concord und MFO. Und dass beide aus dem Nichts vom selben Mann, einem Klaus Hartmann, aufgebaut wurden. Vor zehn Jahren hat der Matratzenkönig Concord an eine holländische Firma verkauft und macht dieser seither mit den MFO-Läden Konkurrenz. Die Firmenzentralen liegen 25 km voneinander entfernt. Zusammen verfügen sie bundesweit über mehr als 1200 Filialen.

Kommentare deaktiviert für Wer interessiert sich schon für Matratzen? | Fehlschläge