Archiv für März 2012


Kurz, nah, Großbereich oder was?

27. März 2012 - 10:43 Uhr

 

Was für eine Erleichterung. Ich dachte immer, es läge an mir, dass ich am HVV-Fahrkartenschalter immer auf Verdacht irgendeinen Einzelfahrschein kaufe und nie weiß, wie weit ich damit fahren darf. Alle anderen schienen nie Probleme zu haben. Sven Dietrich, der Pop64-Blogger, hat sich die Mühe gemacht, das Tarifsystem des Hamburger Verkehrsverbunds gründlich zu untersuchen. Und siehe da: Es ist tatsächlich vollkommen bekloppt.

Kommentare deaktiviert für Kurz, nah, Großbereich oder was? | Hamburch

You Keep Me Hangin‘ On (4-5)

26. März 2012 - 09:23 Uhr

Eine sehr liebevoll aus „Mad Men“-Schnipseln zusammengebaute Version von „You Keep Me Hangin‘ On, gesprochen zum originalen Motown-Arrangement:

Co-Urheberin Elisa Kreisinger wurde von ihren „gemischten Gefühlen“ gegenüber den „retrosexuellen Frauenrollen“ der TV-Serie motiviert, schreibt sie in ihrem Blog. So wird „You Keep Me Hangin‘ On“ auf seine alten Tage auch noch zum feministischen Protestsong. Hoffentlich dulden die Rechteinhaber diese charmante Piraterie.

Und hier noch eine pompöse Version vom London Symphony Orchestra, die für meinen Geschmack die Grenze zum Unerträglichen überschreitet, wenn die Gitarre einsetzt. Aber hört selbst:

London Symphony Orchestra – You Keep Me Hanging On Get Adobe Flash player

Veröffentlicht wurde diese Aufnahme gegen Ende der Bombastrockära, 1979. Arrangiert und dirigiert hat Andrew Pryce Jackman. Zur Zeit nicht auf Tonträgern erhältlich.

* * *

Kommentare deaktiviert für You Keep Me Hangin‘ On (4-5) | Hanging On, Musik

You Keep Me Hangin‘ On (1-3)

25. März 2012 - 12:55 Uhr

 

Zum Glück hat mich das Sammelfieber nur ab und an erwischt. Aber wenn, dann richtig. Über Jahre habe ich Coverversionen von ein und dem selben Song zusammengetragen, immer hin- und hergerissen zwischen Entdeckerfreude und Verwunderung über die Maß- und Sinnlosigkeit des Unterfangens, je nachdem, ob ich zuletzt auf Schätze oder aber Schrott gestoßen bin. Es geht natürlich nicht um einen x-beliebigen Song, sondern um den besten Popsong der Welt. Das behaupte ich zumindest seit Jahren, ohne dass es mir bislang gelungen wäre, irgendjemanden  von dieser Wertung zu überzeugen. „You Keep Me Hangin‘ On“ stammt vom Motown-Autorentrio Holland-Dozier-Holland und wurde zuerst von den Supremes 1966 aufgenommen. Ein klassischer Motown-Pop-Soul-Knaller, der noch eine Spur unwiderstehlicher ist als all die anderen großen Hits von den Supremes, den Temptations, den Four Tops, Gladys Knight und den Pips, den Marvelettes, Martha Reeves und den Vandellas, von Marvin Gaye, Stevie Wonder, den Isley Brothers, den Jackson Five und all den weiteren Musikern, die für die Hitfabrik in Detroit in den Sechziger Jahren gesungen haben. Seither wurde das Stück sehr oft und sehr unterschiedlich gecovert und hier gibt’s  jetzt in loser Folge und kleinen Portionen einen Überblick. Los geht’s natürlich mit dem Original:

Kommentare deaktiviert für You Keep Me Hangin‘ On (1-3) | Hanging On, Musik