Das große Klinkenputzen (3)

Spiegel

Kurz war mein Besuch im schicken Kallmorgen-Hochhaus an der Brandstwiete, das nur noch wenige Monate die Spiegel-Redaktion beherbergt. So kurz, dass ich nur, zack zack, ein paar Fotos zeigen konnte und schon war ich wieder draußen. Die Hälfte der Bildredaktion war krank oder aus anderen Gründen abwesend, der Rest der Mannschaft hatte dementsprechend viel zu tun. Und die paar anderen Angestellten im Haus, denen ich gern einen Besuch abgestattet hätte, waren auch alle weg oder gerade in Besprechungen. „Du weißt ja, wie es ist …“, hat jedenfalls keiner gesagt. Wahrscheinlich hat die Zeit dafür einfach nicht gereicht.

Das werde ich also bald wiederholen müssen. Mal gucken, ob ich dann jemanden dazu kriege, mir das Schwimmbad im Keller zu zeigen, das einst, wie die gesamte Innengestaltung, knalligst von Verner Panton designt wurde und seit Ewigkeiten nur noch zur Aktenaufbewahrung genutzt wird. Wenn der Spiegel draußen ist, wird es im Zuge der Asbestsanierung für immer verschwinden. Wie die Kantine auch.

Hamburch, Klinkenputzen Kommentare deaktiviert für Das große Klinkenputzen (3)

Kommentarfunktion ist deaktiviert.