Was man alles nachholen könnte

2009

_

„Listen sind doof, bucklig und des Teufels.“ Um schon wieder Eric Pfeil zu zitieren, aus seinem Rückblick auf die Popmusik der Nuller. Hier ein sehr schönes Gegenbeispiel, eine wunderbare Liste von Thorsten Funke: Seine ganz persönlichen Kinomomente des Jahres 2009 („Die Katze in ‚Bolt‘, die dem Hund das Hund-Sein beibringt und dabei herrlich gelangweilt dreinschaut.“ Oder auch:“‚Ich hasse dich! Ruf mich nie wieder an!‘ – Birgit Minichmayr und das Kind in der ersten Szene vonAlle Anderen'“).

Und hier folgt meine vergleichsweise spröde und unspektakuläre Titelauflistung der Filme, die ich im Jahr 2009 im Kino gesehen habe und vor allem auch der Filme, die ich gern gesehen hätte. Nicht schön, aber nützlich, für mich und hoffentlich auch für einige von Euch. Die Titel sind, wo vorhanden, verbunden mit meinen Vorankündigungen, ansonsten geht es zu den jeweiligen Imdb-Einträgen. Die DVD-Links führen teilweise (noch) ins Leere, allerdings sind in diesen Fällen bereits oft Import-Ausgaben erhältlich und in den einschlägigen Mediatheken vorhanden. Die meisten Dokus werden nie als DVD erscheinen, wer Interesse daran hat, sollte das Fernsehprogramm im Auge behalten.

_

Animation:

_

Biopic:

_

Coming-of Age:

_

Dokus:

_

Dramen, wahr- und märchenhafte:

_

Femde Welten:

_

Gaga:

_

Genrekino:

_

Harte Kerls:

_

Kinder:

_

Knäckebrot:

_

Komik und Lakonik:

_

Verbrechen und Strafe:

Kinoprovinz – Vorurteile statt Filmkritik Kommentare deaktiviert für Was man alles nachholen könnte

Kommentarfunktion ist deaktiviert.